as I scan this wasted land

Nostria, deine Wälder

Von Andergast nach Nostria, und alles voller Hinterwäldler, fern vom heimischen Almada. In jedem Peraine-Tempel das gleiche: gebrochene Arme und Beine, verunfallte Holzfäller und Bauern, diverse Entzündungen aufgrund mangelnder Hygiene. Wenn sie sich mit dem Lyckschnaps bloß auch von außen statt nur von innen reinigen würden!

Auf der Straße von Joborn nach Salza nimmt die Karavane einen Thorwaler Krieger, einen gelehrten Mann und, warum auch immer, auch eine Kellnerin aus einer der Tavernen auf dem Weg mit. Prompt werden wir dann auch von Goblins überfallen, und dem Karavanenführer wird eine Kiste gestohlen, mit der sich die Goblins aus dem Staub machen.

Der Karavanenführer und seine Frau bieten uns vier etwas Gold damit wir ihnen die Kiste beschaffen. Der Thorwaler hatte einen Goblin gefangengenommen, und der führt uns zu seiner Siedlung, wo eine Schamanin uns über die verzweifelte Lage des kleinen Stammes aufklärt: Raubritter hätten die Große Mutter entführt und zwingen nun die Goblins, Überfälle für sie auszuführen.

Da die Kiste wohl oder übel in den Händen der Raubritter in der „großen Hütte“ zu sein scheint, machen wir uns am nächsten Morgen auf, die Raubritter aufzumischen, was uns – um es kurz zu machen – mit Hilfe einiger Goblins und nach einem kleinen Scharmützel auch gelingt.

Wir holen die Karavane im nächsten Ort ein, und machen uns auf den Weg nach Thorwal.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s