as I scan this wasted land

all-inclusive Reisen mit den Wächtern des Morgens

Mitten in der Nacht hören wir Geräusche aus der Schankstube, und Charandhall kommt gerade rechtzeitig herunter, um zu sehen, wie einer der drei Vetteln der Göttin Umberlee ihre Seele opfert, um uns in eine unangenehme Ohnmacht zu schleudern.

Als wir aufwachen, sind wir nicht mehr in dem Westtor, das wir kennen. Das Wirtshaus ist kaputt und bei näherem Hinsehen scheint das ganze Viertel ausradiert worden zu sein. Auf der Straße treiben sich Kobolde herum, die sich mit uns anlegen und schnell ausgelöscht werden. Nach etwas Herumsuchen und Recherche finden wir einiges heraus: wir scheinen uns in einer alternativen Version unserer Stadt zu befinden, in der die Wächter des Morgens an einem früheren Zeitpunkt umgekommen waren und die Zerstörung der Stadt durch die von der Holztriade beschworenen riesigen Welle nicht verhindern konnten.

Die Stadt ist in mehrere Inseln aufgeteilt. Auf der einen sitzen die Kuo-Doa und verehren dort ihre seltsamen Götter, wo früher der Ilmater-Tempel gestanden ist. Die Familien Vhammos-Wahrsilber und Urdo haben die Welle erstaunlich unbeschadet überstanden. Während Urdo auf einer Art Festungsinsel herrscht, auf der Götterverehrung verboten ist, hat Vhammos-Wahrsilber das Waisenhaus übernommen und nimmt sich der Waisenkinder an. Auf einer Art Insel, die aus Schiffen besteht herrscht derweil unser alter Bekannter Maavu und hat sich dort als eine Art Piratenkapitän eingerichtet. Die Insel auf der unser Wirtshaus steht ist von Kobolden verseucht, aber eine kleine Gemeinde Verzweifelter unter der Führung von Kristof Jurgensen ist in ihrer Verehrung für Lathander unerschütterlich, auch wenn Lathander sie nicht zu hören scheint. Diese netten Leute kümmern sich um uns und erklären uns einiges über die Überreste der Stadt.

Wir sehen uns in dieser seltsamen neuen Welt um, und kommen langsam dahinter, dass es alles eine Art Traum oder parallele Realität sein muss. Immer wieder haben wir Visionen von Guldar und Alec Eisenstein, die uns zuflüstern, auszuharren. Die alternativen Versionen der Leute die wir aus unserer Welt kennen sind weitaus freigiebiger mit Information, also können wir einige Sachen nachvollziehen, die in letzter Zeit in Westtor geschehen sind.

Auf VWs Waisenhaus-Insel liefern uns die Wachen der VW einen harten Kampf – es greifen uns Werpaviane an – doch schließlich, nachdem wir sie besiegt haben, erfahren wir auch endlich von der Fürstin persönlich was der Grund war, aus dem das Waisenhaus gefördert wurde – die Kinder wurden als Opfer für das große Ritual des Daemonicus Grimm gebraucht. In dieser Welt sind sie nun bereits fort, um geopfert zu werden. Die alternative VW bekommt ihre gerechte Strafe, und wir versuchen weiter, aus dieser Welt in unsere zu wechseln.

Schließlich haben wir Kontakt mit den Leuten außerhalb – Guldar und Eisenstein geben uns Anweisungen, wie wir uns befreien können. Mit etwas Mühe stehen wir wieder in unserem Westtor und sehen, dass unsere Befreiung einen hohen Preis gefordert hat – Alec T. Eisenstein hat seine Seele gegeben, um uns zu befreien.

Da ich meine eigenen lustigen Pläne verfolge, verabschiede ich mich an dieser Stelle von den Wächtern des Morgens. Wenn ich an der Seite eines gütigen Königs mit einem Harem voller wunderschöner Frauen herrsche, werde ich an euch denken.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s