as I scan this wasted land

Inspektion des Phänomens „Sternenregen“ – Forts. II

Auszug aus dem Vademecum des Adeptus Avesandro Rahjácomo Sarastro di Riva del Garda, Esquirio (unter Mitwirkung von Flavia)

– Beginnen mit der Suche nach dem Artefakt von vorne; eigentlich sehr unangenehme Situation

– Ihre Gnaden Flavia besucht Magister Losch und lässt sich die Berechnungen erklären (die sie nicht versteht, daher sind die Berechnungen nicht nachvollziehbar) und bekommt die fünf ältesten Einschlagstellen auf unserer Karte von ihm eingetragen

– Ein „Schabenrennen“ wird organisiert; eine Wette welche von unterschiedlich markierten Schaben als erste bei einem Katzenkadaver anlangt; Preis ist die Bekanntgabe eines bis jetzt unbekannten Fundorts

– Sato findet heraus (ich frag mich immer WIE er das macht), dass der Fundort nicht neu ist und außerdem gefährlich oder eine Falle

– Wir beschließen den Galton-Schwestern zum Sieg zu verhelfen; dadurch reisen sie zum Fundort und wir können aus sicherer Entfernung beobachten welche Gefahren der Fundort birgt

– Wir beschließen, das Oliandra (als Katze verwandelt) das Rennen zu Gunsten des Galtons manipulieren beeinflussen soll

– Mich als Schiedsrichter des Schabenrennens angeboten – hat auch Collega Melethaniem gemacht; das wird für Oliandra gefährlich

– Die Galtons haben „gewonnen“; das war Schwerstarbeit für Oliandra und Sato und wäre um ein Haar schief gegangen; einen Teil der Stadt gegen uns (mich?) aufgebracht da wir die „Katze“ verteidigt haben

– Die Galtons brechen auf – in Richtung des neuen Fundortes; wir folgen ihnen

– Nachtlager; Ihre Gnaden Flavia und ich besprechen kurz eine „Kleinigkeit“ abseits. Sie versucht, mich über Oliandra und ihre Magie auszufragen, aber umsonst war ich nicht in Bethana. Was ich nicht preisgeben will das bringt man auch nicht aus mir heraus – nicht einmal unter Folter. Diesbezüglich war meine Ausbildung an der Akademie zu gut. Als wir zurückkommen sieht mich Oliandra schief an und der Rest der Gruppe redet auf Hjalmar ein wie auf den bockigen Skeletor; offensichtlich hatte er wieder einen Tobsuchtsanfall und wird nun ermahnt das in Zukunft bleiben zu lassen

– Nach längeren Diskussionen sagt Hjalmar zu, sich in Zukunft besser unter Kontrolle zu haben; Ifirnia scheint mit ihrer ruhigen Art einen positiven Einfluss auf ihn zu haben; schauen wir ob es funktioniert

– Am Rand der „Messergrassteppe“ angelangt; Ifirnia meint wenn ich mein Pferd nicht ruinieren will soll ich es da lassen

– Mich in einen Sturmfalken verwandelt und die Galtons ausgespäht; ein TOLLES GEFÜHL zu fliegen – wenn auch noch ziemlich unsicher

– Alleinige Rückreise nach Goldklamm beschlossen um mein Pferd unterzubringen

– Auf der Rückreise von einem Trupp Goldgräber attackiert und von einem Pfeil verwundet worden; Selbstheilung

– Rückkehr per pedes zur Messergrassteppe mit „kleinem Umweg“ – habe mich verlaufen aber den Weg wieder gefunden

– So, jetzt reicht’s – ich bleibe einfach die Nacht über hier; keine Ahnung wo ich bin – sehe Feuer brennen und habe mich verirrt; Phex möge meinen Schlaf bewachen

– Furchtbaren Albtraum gehabt: Ein Oger hat mich attackiert und ich habe ihn mit einem Ignifaxius nicht aufhalten können – sehr unerfreulicher Gedanke.

– Ifirnia hat mich gefunden und mich zum Rest der Gruppe geführt; wenn sie nicht so eine paranoide Abneigung gegen Magier hätte wäre sie eine sehr nette Person – so ist sie nur nett

– Ein verlassenes Dorf gefunden in das die Galtons geritten sind und das sie – laut Ifirnia fluchtartig – auch wieder verlassen haben; Nachtlager in einiger Entfernung vom Dorf

– In der Nacht wurde Sato von einer Gestalt überfallen (während er Wache gehalten hat und dabei vermutlich eingeschlafen ist) die ihn verletzt hat; wahrscheinlich ein Nachtalb?

– Wir beschließen das Dorf zu untersuchen; alte Grabungskrater rund um das Dorf gesichtet

– Blutmoos gefunden – lässt auf magische Präsenz schließen; im Dorf in einer Ruine den Nachalb? entdeckt; Rückzug und Erkundung der Umgebung des Dorfes

– Nichts Auffälliges bemerkt; Grabungen bei einem alten Krater vorgenommen; der Nachtalb? beobachtet uns

– DIE AKTION IST BEINAHE SCHIEF GEGANGEN; Ihre Gnaden Flavia und ich haben beschlossen (bzw. sie hat mich manipuliert: „Traust Dich nie da hin zu gehen“) die Ruine mit dem Nachtalb zu untersuchen; Nachtalb hat mich angegriffen und verwundet – Ignifaxius gescheitert aufgrund weiterer Verwundung; Fulminictus erfolgreich – kein sichtbarer Effekt obwohl hervorragend gelungen; am Ende meiner Kräfte mich aus dem Haus geschleppt; so leer war ich noch nie in meinem Leben

– Rückzug aus dem Dorf; Ihre Gnaden Flavia hat zugegeben, dass ihr die Aktion aus dem Ruder gelaufen ist – zwei wesentliche Erkenntnisse daraus: 1) sie hat das Risiko wissentlich in Kauf genommen aber unterschätzt (so wie ich auch) aber 2) sie hat verstanden (so wie ich auch), dass das Risiko am Schluss unkontrollierbar war; wesentlicher Lernprozess für Ihre Gnaden Flavia – glaube nämlich nicht, dass in ihrem bisherigen behüteten Leben derartig knappe Aktionen schon jemals vorgekommen sind; BEMERKUNG: Nachforschungen über Nachtalbe anstellen

– Rückreise nach Goldklamm; Oliandra entwickelt zunehmend Eifersucht auf Ihre Gnaden Flavia – und ich weiß nicht warum sie jetzt plötzlich so ist. Und vor allem fällt mir nichts ein was lächerlicher wäre

– Lieblinde Honigkern hat wieder eine ihrer „Messen“ abgehalten; gemeinsam mit Ihrer Gnaden Flavia mit Lieblinde Honigkern gesprochen und versucht ihr klar zu machen, dass ihre Vorgangsweise „nicht ganz“ der einer Traviageweihten entspricht; Ihre Gnaden Flavia wird morgen mit Lieblinde Honigkern meditieren

– Oliandra IST eifersüchtig auf Ihre Gnaden Flavia; habe bei allen Zwölfen geschworen, dass „ich Ihre Gnaden Flavia nie angerührt habe und niemals etwas mit ihr hatte, und dass das auch in Zukunft niemals der Fall sein wird“ – nichts leichter als das diesen Schwur einzuhalten; ich glaube dieser Schwur hat Oliandra beruhigt aber mühsam ist die Eifersucht allemal – auch wenn das eigentlich ein Kompliment für mich ist; gleichzeitig gibt sich Oliandra mit dem Halbelfen aus Collega Melethaniems Gruppe ab – was angesichts des Aussehens und des Charakters dieses Kerls auch ziemlich lächerlich ist – Frauen halt: ohne sie geht’s nicht aber mit ihnen eigentlich auch nicht

Die „Brennbar“ hat ihrem Namen alle Ehre gemacht und ist in die Luft geflogen; Lieblinde Honigkern hat Feuer gelegt um den „Frevel wider Travia“ von Deres Antlitz zu tilgen; wir konnten Lieblinde Honigkern fesseln und sie hat ihren Frevel eingesehen; der Mob ist in ihr Zelt gelaufen und dort hat sich im Kessel (der ausgehölte Ogerschädel – WIE KRANK KANN MAN SEIN!) ein kopfgroßes Artefakt (wahrscheinlich die gesuchte Sternengabe) gefunden; aus dem Gestammel von Lieblinde Honigkern kann man schließen, dass letztendlich das Artefakt zu ihrem Wahnsinn geführt hat und dass die gerade am Himmel stehende volle Madascheibe den Effekt verstärkt oder final ausgelöst hat. Es wird ein Boltanspiel um das Artefakt geben und der Gewinner erhält – zur „Abreise“ – einen Tag Vorsprung. Ihre Gnaden Flavia hat das Artefakt untersucht: starke karmale Präsenz; ich habe mit einem Analys das Artefakt untersucht – „Teclador-Effekt“: ich bin erblindet und Ihre Gnaden Flavia schreibt diese letzten Zeilen für mich; Erkenntnis: man sollte nichts machen was man nicht kann; mir bleiben nur noch Gebete an die Zwölfe, dass die Erblindung nicht permanent ist – aber allzu große Hoffnung hege ich nicht

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s