as I scan this wasted land

Avesandros Vademecum glaubt immer noch er wäre cool

Auszug aus dem Vademecum des Adeptus Avesandro Rahjácomo Sarastro di Riva del Garda, Esquirio

– In Brabak angelangt und in der Schänke „Zum vereinbarten Treffpunkt“ abgestiegen

– Ifirnia wieder getroffen – sie ist mit einer Art Tierschau nach Brabak gelangt; Flaminio ist der Eigentümer der Menagerie

– Dalida getroffen – sie verlässt Aventurien (und mich) auf einem Kriegsschiff der Horaskaiserlichen Marine zur Begleitung eines Handelskonvois in Richtung Uthuria; mögen die Zwölfe sie beschützen und MIR wieder zurückbringen

– Am nächsten Morgen in einer Seitenstraße erwacht und beim Weg in die nächste Schänke von zwei flüchtenden „Laufvögeln“ beinahe umgerannt worden – meine Gefährten den Tieren, die auf dem Weg ein Maultier und einen Ochsen getötet hatten, hinterher

– Die Laufvögel – uthurischen Ursprungs und dort offensichtlich „Djalapa“ bzw. „Todrichter“ genannt – gehören dem Menageriebesitzer Flaminio und sind bei der Entladung eines Schiffes ausgebrochen

– Aufgrund der Nachwirkungen der Nacht konnte ich meinen Gefährten nicht so schnell folgen – aber irgendwann warteten sie auf mich und so erreichten wir – immer den Spuren der Vögel folgend – das Landgut Casseroli

– Die Hausherrin empfing uns und wir bekamen ein opulentes Mahl mit den Spezialitäten des Hauses – hauptsächlich Anfanas

– Doña Casseroli sagte uns aber auch, das Don Casseroli – ihr vor den Zwölfen Angetrauter – im Dschungel sei um Honig zu sammeln; dorthin hatten sich auch die Djalapa gewandt – der Don schwebte also in höchster Lebensgefahr

– Wir machten uns sofort in den Dschungel auf um Don Casseroli zu retten und die Todrichter wieder einzufangen

– Nach ein paar Irrwegen fanden wir Don Casseroli gerade noch rechtzeitig und während wir uns unserer Haut erwehrten gelang es Oliandra die beiden Vögel mittels Somnigravis „einzuschläfern“

– Die beiden Tiere gut gefesselt und zum Landgut Casseroli gebracht

– Dort wurde uns von einer lokalen Adeligen mit dem Hinweis auf das Jagdrecht einer der Vögel abgeknöpft (sie haben dann den Vogel „firungefällig“ erlegt und nun eine Trophäe) – den zweiten brachten wir seinem Besitzer zurück; das Interessante an den Tieren ist, dass sie immer wieder Gesichter bekannter Menschen zeigen – eigentlich alle schon gestorben (bis auf Dalida wie ich hoffe und zu den Zwölfen flehe)

– Larissa hat einen neuen Handelspartner – den geretteten und darob dankbaren Don Casseroli – und handelt nun auch mit Anfanas-Saft

– Und eine neue Nacht in den Schänken Brabaks steht vor mir – Alkohol ist zwar keine Lösung aber er hilft beim Vergessen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s